Die (ungleichen) Gleichberge...
Winter in den Gleichbergen
Der Große Gleichberg
Der Kleine Gleichberg
Der Große Gleichberg
Im Wald
Schneeschmelze
Steinsburg
Krokus
Schnee
Unterhalb der Steinsburg
Steinsburg
Gleichberge
Buschwindröschen
Blick von der Steinsburg
Steinsburg
Blümchen
Steinsburg mit Ballon im Hintergrund
Steinsburg
Sandbrunnen
Maiglöckchen
Lupine
Kastanie
Busch
Wanderweg am Großen Gleichberg
Waldmeister
Wolken
Umgebung
Gewitter auf der Steinsburg
Gewitter auf der Steinsburg
Großer Gleichberg im Gewitter
Steinsburg
Steinsburg
Blick von der Steinsburg
Steinsburg
Zapfen
Steinsburg
Altweibersommer
Blick von der Steinsburg
Pilze
Steinsburg
Steinsburg
Steinsburg
Am Großen Gleichberg
Herbst
Blick auf die Gleichberge von der Veste Coburg aus
Weg des Gedenkens
Am Großen Gleichberg
Großer Gleichberg - Thüringenblick
Großer Gleichberg - Thüringenblick
Großer Gleichberg - Thüringenblick
Bäume
Quittenblüten
Bäume
Steinsburg
Regenbogen
Schmöllersruh am Großen Gleichberg
Großer Gleichberg
Thüringenblick - Blick auf die Steinsburg
Thüringenblick
Auf dem Plateau des Großen Gleichbergs
Am (ehemaligen) Steinbruch
Am (ehemaligen) Steinbruch
Am Fuße des Großen Gleichbergs
Am Fuße des Großen Gleichbergs
Blume
Fliegenpilz
Physalis
Lampionblume
Frühling
Aufstieg zur Steinsburg
Großer Gleichberg - am (ehemaligen) Steinbruch
Wilde Orchideen
Am Fuße der Steinsburg
Blick auf die Steinsburg - vom Museum aus
Als Urlaubshotel -
bietet unser Haus Ruhe und die Möglichkeit zur Entspannung. 85 Kilometer ausgebaute Wanderwege inmitten von Eichen- und Buchenwäldern ermöglichen unseren Gästen vielseitige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Egal zu welcher Jahreszeit man hier am Fuße der größten urgeschichtlichen Befestigung zwischen Main und Thüringer Wald, im Waldhaus, seinen Urlaub verbringt, es wird sicherlich immer zum Erlebnis.
Ein Aufstieg zur Steinsburg lohnt sich immer. Dort befinden sich die Überreste einer Stadtsiedlung von 68 Hektar Größe aus der Zeit vor Christus, einer der bedeutendsten Siedlungsplätze der Kelten in Mitteleuropa.(Fußweg vom Waldhaus ca. 45 Minuten)

Der Kleine Gleichberg -
genannt: die Steinsburg. Er ist die bedeutendste Fundstelle der vorrömischen Eisenzeit auf dem Boden Ostdeutschlands, und er hat die markanteste stadtähnliche prähistorische Burganlage auf dem Boden der ehemaligen DDR.
Wer hier oben um sich schaut, hat das Gefühl, aus einem Flugzeug zu blicken.
Am schönsten ist es, wenn über dem Grabfeld ein Frühlingstag liegt. Denn dann kann man die riesigen Märzenbecherflächen, gesprenkelt von Veilchen und gelben sowie weißen Buschwindröschen, bestaunen. Kolonien zartgrüner Waldmeistersterne breiten sich beiderseits des Haupt- weges aus.
Aber auch im Winter präsentiert sich der "Kleine" ganz romantisch in weiß gehüllt. Auf dem Gipfelplateau, wo die Kelten einst ihre Siedlung hatten, rauschen heute hundertvierzigjährige Buchen.
Die gewaltigen, lose aufgeschichteten Steinwälle, die sich in drei Ringen um den Gipfel ziehen, gehören zu den wichtigsten Kulturzeugen aus der Keltenzeit in Mitteleuropa.
Das berückende Reihum des Horizonts. Im Norden der sargförmige Dolmar bei Meiningen. Veste Heldburg und Veste Coburg. Der Blick öffnet sich bis zum Frankenwald und dem Fichtelgebirge, den Haßbergen und der südlichen Rhön bis zum Staffelberg im oberen Maintal, der ehemals auch eine keltische Befestigung trug. Ein Statistiker unter den Bergwanderern errechnete die Sicht auf 100 Dörfer, 11 Burgen und 90 Berggipfel.

Der Große Gleichberg -
Auch der Weg hinauf zum Großen Gleichberg sei anempfohlen, nur der dortige Basaltwall kündet nicht von Ur-, sondern von trauriger Zeitgeschichte. Im Steinbruch des Berges mußten Häftlinge des Konzentrationslagers Buchenwald Basalt brechen. Kurz vor Kriegsende trieb man kranke und gehunfähige Gefangene in eine Sandhöhle unterhalb des Steinbruchs und sprengte den Eingang. Erst 1947 entdeckte man die unglücklichen Opfer in diesem Massengrab.

Das Steinsburgmuseum -
ist ein Keltenmuseum. Der Bau wurde dort errichtet, wo der Besucher sozusagen mit einem einzigen Blick den kleinen Gleichberg mit seinen Ringwällen -die Steinsburg- und die von dort stammenden Reste der keltischen Kultur erfassen kann. Museum und Bodendenkmal bilden eine sehr seltene Einheit.